tl_files/demeter im norden/bilder/560pxbilder/voelkel560x.png

Verarbeiter Portrait Firma Voelkel

Das Unternehmen Voelkel

Der sorgsame Umgang mit der Natur ist der Traditionsmosterei Voelkel ebenso wichtig wie die schonende und werterhaltende Herstellung naturköstlicher Frucht- und Gemüsesäfte

Vor gut 75 Jahren begannen Karl und Margret Voelkel die Ernten aus ihrem eigenen Obstgarten zu verarbeiten.

Der heutige Geschäftsführer Stefan Voelkel blickt stolz auf seine Wurzeln zurück: "Schon meine Großeltern haben mit dem biologisch-dynamischen Anbau begonnen und so den Demeter-Gedanken als Grundstein für unser Handeln gelegt."

Die Überzeugung zu dieser ganzheitlichen Wirtschaftsweise zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Historie des Unternehmens und steht damit seit der ersten Stunde für Voelkel.

Verantwortung für Mensch und Natur ist Pflicht unseres Handelns! Darum hat das Voelkel-Team das 75jährige Jubiläum der Bio-Mosterei zum Anlass genommen, die Aspekte, die ihnen am Herzen liegen, schriftlich festzuhalten und zu einer Grundsatzerklärung zusammenzufügen.

www.voelkeljuice.de

......................................................................................................................

......................................................................................................................

Erster Spatenstich bei der Elbtalaue Naturkostprodukte GmbH

Im Mai 2013 gründete Stefan Voelkel die Elbtalaue Naturkostprodukte GmbH mit dem Ziel den regionalen Demeter- und Bio-Landbau durch steigende Nachfrage nach ökologisch einwandfrei produzierten Obst und Gemüses zu fördern und neue Absatzmärkte für daraus erstellte Produkte zu erschließen.
Weiterlesen

......................................................................................................................

Voelkel erhält Auszeichnung als engagierter Ausbildungsbetrieb

Die Naturkostsafterei Voelkel erhält Auszeichnung als bester Ausbildungsbetrieb 2012 von der Arbeitsagentur (AA).
Weiterlesen

......................................................................................................................