......................................................................................................................
Terminübersicht AKTUELL
......................................................................................................................

200 Jahre Firmenjubiläum Grell Naturkost – Stephan Brandmeier-Fanger neuer Vertriebsleiter

Partnerschaft auf Augenhöhe, gemeinsam aktiv verkaufen. Grell Naturkost startet ins Jubiläumsjahr mit neuem Vertriebskonzept, um sich im Norden von Hersteller bis Naturkostfachhandel gemeinsam stärker aufzustellen. Neu sind die Bereitstellung von Kernsortimenten, Marktanalysen und aktiver Ladenbetreuung.

Die Gesamtleitung Vertrieb und Marketing bei Grell Naturkost übernimmt Stephan Brandmeier-Fanger. Er bringt Berufserfahrung im Marketing für Hersteller von Bio-Lebensmitteln mit, unter anderem als Verkaufsleiter für Provamel und bei TOPAS GmbH.

200 Jahre Firmenjubiläum, davon ist Grell Naturkost mehr als 40 Jahre im Biohandel tätig. Von der Familie Grell in Nortorf 1818 gegründet, blickt das Unternehmen Grell auf eine lange Tradition als klassischer Landhandel zurück. Mit der Übergabe 1930 an die Familie Godt wurde der Weg für gesunden Boden und gesunde Ernährung eingeschlagen. Grell Naturkost hat die Bio-Bewegung im Norden von Anfang an unterstützt. Im Vordergrund stand stets der faire Handel, denn nur so können die ökologische Qualität der Produkte und eine gemeinsame Zukunft gesichert werden.

Im Jubiläumsjahr fördert die Gerd Godt-Grell Stiftung Projekte für gesunde Umwelt und Ernährung im Norden mit insgesamt 200.000 Euro. Dabei ist der Stiftung der CO2-Ausgleich durch Anpflanzungen von Bäumen und Streuobstwiesen ein besonderes Anliegen. Weitere Projekte sind die Züchtung von Saat:gut e.V., die Biobrotbox oder die Filmclips und Kundenabende der Öko-Regionalinitiative Nord e.V. Die Gerd Godt-Grell Stiftung ist Haupteigentümerin von Grell Naturkost.

Pressemitteilung
Kaltenkirchen, den 12.01.2018

......................................................................................................................

Wir haben es satt!

Demo in Berlin: Wir haben es satt!

Die Demeter-Gruppe trifft sich am Samstag, den 20. Januar, um 10:45 Uhr am Europaplatz auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs. Wir wollen, dass Demokratie sich gegen Konzernmacht durchsetzt. Wir wollen ein Europa für die Menschen. Wir wollen nicht die Faust in der Tasche ballen und auf "die da oben" schimpfen. Wir gehen auf die Straße ... 

Es gibt eine Mitfahrzentrale: http://bit.ly/2EQ83cm
Hier könnt ihr nachschauen, wer aus eurer Richtung - mit dem Bus, der Bahn, dem Auto, dem Fahrrad usw. - zur Demo nach Berlin fährt. Außerdem könnt ihr auch selbst Mitfahrangebote oder -gesuche einstellen.

......................................................................................................................

NEU: Unternehmerwerkstatt

Weiterbildung für leitende Menschen in der Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel

Die Bäuerliche Bildung und Kultur gGmbH hat ein neues Schulungsangebot für Führungskräfte entwickelt. Das Kursprogramm umfasst sieben Module in unterschiedlichen Themenfeldern.

  • Menschen und Beziehungen
  • Ziele und Strategien
  • Strukturen
  • Grundsätze und Werte
  • Prozesse und Leitlinien
  • Leitbild und Vision
  • Wirtschaftlichkeit und Bilanz
Zur Behandlung von Fachthemen werden Experten aus dem Geistes-, Rechts-, und Wirtschaftsleben tages- und / oder modulweise einbezogen. Weiterlesen

 

......................................................................................................................

Die Bäuerliche Gesellschaft sucht einen neuen Betriebshelfer

Wir suchen junge Landwirte mit abgeschlossener Ausbildung,
die bereit sind für mindestens ein Jahr Höfe im Bereich der BG zu unterstützen. Voraussetzung ist Flexibilität und Offenheit, die Bereitschaft, immer wieder neue Höfe kennenzulernen und sich auf ein neues soziales Umfeld einzustellen.
Weiterlesen

......................................................................................................................

Zur Delegiertenversammlung

Demeter-Vorstand Klemens Fischer beendet Tätigkeit

Nach 10-jähriger Zusammenarbeit haben der Demeter e.V. und Vorstand Klemens Fischer einvernehmlich beschlossen, die Zusammenarbeit zur Delegiertenversammlung im April 2018 zu beenden.

Der Aufsichtsrat des Demeter e.V. bedankt sich bei Klemens Fischer im Namen der Mitarbeiter*Innen und Mitglieder des Verbandes für die langjährige gute Zusammenarbeit. „Klemens Fischer hat dem Verband richtungsweisende Impulse gegeben und die biodynamische Bewegung in die Mitte der Gesellschaft geführt. Besonders hervorzuheben ist die einzigartige Stellung, die die Marke Demeter in den letzten Jahren erreicht hat. Das äußerst erfolgreiche Kundenmagazin ‚Demeter Journal‘, das auf seine Initiative hin entstand, ist nur eines von vielen Beispielen für sein erfolgreiches Wirken“, würdigt der Demeter-Aufsichtsrat Fischers Engagement.

„Mit großer Begeisterung habe ich für Demeter gearbeitet. Ich freue mich auf die letzten Monate der Zusammenarbeit, nach denen ich meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger ein bestelltes Haus übergeben möchte“, so der scheidende Vorstand Klemens Fischer.

Die frei werdende Vorstandsstelle wird ausgeschrieben und in den kommenden Monaten neu besetzt.

 

......................................................................................................................

TV-Produktionsfirma sucht Bauern, die einen außerfamiliären Hofnachfolger suchen 

Was:
Im Rahmen einer Reportage soll ein Bauer dabei begleitet werden, wie er für seinen Hof einen außerfamiliären Hofnachfolger sucht. Dem Bauern liegt es am Herzen, seinen seit Generationen bestehenden Hof zu erhalten und in die passenden Hände zu geben.
 
Warum:
In den letzten Jahren haben etliche Betriebe die Scheunentore für immer geschlossen. Laut Zahlen des statistischen Bundesamtes etwa 34.000. Der Hauptgrund ist meist die fehlende Hofnachfolge in der Familie. Zudem fehlt bei älteren Betriebsleitern ohne Hofnachfolger oftmals das Wissen, dass zahlreiche Jungbäuerinnen und Jungbauern bereit wären, ihr Lebenswerk weiterzuführen. Den Jungbauern hingegen fehlt allerdings häufig das Kapital. Auf das Problem soll aufmerksam gemacht, Hofabgebende und Hofsuchende zusammenbringen und somit einen Teil dazu beitragen, dass Bauernhöfe weitergegeben statt aufgelöst werden!

Bei Interesse wenden Sie sich direkt an: Madlen Friedrich

drehreif Fernsehproduktions GmbH
Kastanienallee 89 | 10435 Berlin
Telefon: 030 – 20 898 40 33 | Fax: 030 - 414 00 365
E-Mail: friedrich@drehreif.de | www.drehreif.de 

......................................................................................................................

Aus dem Gesamtverband
Pressemeldungen des Demeter e.V.

Weiterlesen

......................................................................................................................